News

INEOS Group Holdings S.A. (‘IGH’ or ‘INEOS’) provides an update on both its trading performance for the fourth quarter of 2011 and current market conditions in the early part of 2012

Based on unaudited preliminary management information INEOS estimates that pro forma EBITDA for the fourth quarter of 2011 was €220 million, compared to €223 million for Q4, 2010. These results represent EBITDA for the Chemicals businesses only after the disposal of the Refining business in July 2011. Full year 2011 pro forma EBITDA for Chemicals was €1,744 million. 

The results for the fourth quarter and full year 2011 include a pro forma adjustment of €30 million for the adverse impact in our O&P Europe business of delayed restarts following turnarounds at our Köeln and Grangemouth crackers. In Grangemouth our gas cracker incurred significant feedstock and utilities losses due to operational difficulties with the feedstock supply and in Köeln a poorly executed overhaul by our contractor resulted in major losses and subsequent issues at restart.

The trading environment in Q4, 2011 was challenging with global economic and political uncertainties impacting demand in a number of sectors. Businesses such as Nitriles and Phenol were directly impacted by the government imposed fiscal restraint in China which led to a decline in Asian demand and declining product prices. 

Problems in the Eurozone countries affected O&P Europe with many buyers seeking to reduce stockholdings, leading to weakening demand and reduced operating rates. Trading conditions were better in North America and O&P NA margins remained above mid-cycle. Oxide and Oligomers also held up well in the quarter.

The Group has continued to focus on cash management and liquidity. Net debt was approximately €6.1 billion at the end of December 2011. Cash balances at the end of the quarter were €581 million and availability under the Revolving Credit Facility was €293 million. Net debt leverage was approximately 3.5 times as at the end of December 2011. 

The trading environment at the start of 2012 has improved significantly in comparison to Q4, 2011. In North America, O&P NA margins have benefitted from polyethylene prices increasing (for the first time in December since 1985), ethane prices significantly declining and from a tightening supply position caused by a heavy plant turnaround season in the industry. In O&P Europe all plants are running well after coming back from Q4 turnarounds and offtake has picked up after heavy destocking at the year end. Substantial sales price increases are being targeted for February. In Chemical Intermediates all four major businesses have encountered improved trading conditions: Phenol sales are 20% higher than December and Nitriles' plant operating rates have risen from around 60% in Q4 to 90% in January. Across the entire business the 4-week moving average of weekly order volumes in early January is the highest it has been over the last 5 years.
INEOS will be issuing a more detailed trading statement in February and this will be followed by a conference call with investors.

(German translation below)

For further information contact:

Richard Longden
+41 (0) 21 627 7063


 

INEOS Group Holdings S.A. ('IGH' bzw. 'INEOS') zur Geschäftsleistung im vierten Quartal 2011 und zu aktuellen Marktbedingungen am Jahresbeginn 2012

Auf der Basis nicht testierter Managementinformationen geht INEOS von einem pro forma EBITDA für das vierte Quartal 2011 in Höhe von 220 Millionen Euro im Vergleich zu 223 Millionen Euro im vierten Quartal 2010 aus. Dieses Ergebnis spiegelt das EBITDA für die chemischen Geschäftsbereiche nach dem Verkauf des Raffineriegeschäftsbereichs im Juli 2011 wider. Das pro forma EBITDA-Ergebnis im Chemiebereich lag 2011 bei 1,744 Milliarden Euro. 

Die Ergebnisse für das vierte Quartal und das gesamte Jahr 2011 beinhalten eine pro forma Anpassung in Höhe von 30 Millionen Euro für das verspätete Wiederanfahren der Krackanlagen nach Stillständen in Köeln und Grangemouth im O&P-Geschäftsbereich. In Grangemouth sorgten operative Schwierigkeiten der Rohstoffversorgung für bedeutende Rohstoff- und Betriebsmittelverluste des Gaskrackers. In Köeln führten schlecht ausgeführte Wartungsarbeiten eines Kontraktors dazu, dass es zu größeren Verlusten und daraus folgend Schwierigkeiten beim Wiederanfahrbetrieb kam. 

Die Geschäftslage im vierten Quartal 2011 war aufgrund der globalen wirtschaftlichen und politischen Unsicherheit herausfordernd und beeinflusste die Nachfrage in vielen Bereichen. Die Geschäftsbereiche Nitriles und Phenol wurden direkt durch die von der Regierung in China eingeführten fiskalen Einschränkungen beeinflusst. Dies führte zu einem Nachfragerückgang in Asien und zu fallenden Produktpreisen. 

Probleme in den Euroländern wirkten sich auf O&P Europe aus, da viele Kunden Lagerbestände reduzierten, sich die Nachfrage abschwächte und die Auslastungszahlen zurückgingen. Die Geschäftsbedingungen in Nordamerika waren besser, und die Margen von O&P Nordamerika blieben über dem mittleren Zyklus. Die Geschäftsbereiche Oxide und Oligomers hielten sich im Quartal ebenfalls gut. 

Die INEOS-Gruppe richtet den Fokus weiterhin auf Finanzmittelverwaltung und Liquidität. Die Nettoverschuldung lag bis Ende Dezember 2011 bei etwa 6,1 Milliarden Euro. Die Bankguthaben lagen zum Ende des Quartals bei 581 Millionen Euro. Die Verfügbarkeit im Rahmen einer revolvierenden Kreditvereinbarung lag bei 293 Millionen Euro. Der Verschuldungsgrad lag Ende Dezember 2011 etwa bei dem 3,5-fachen Wert.

Das Geschäftsumfeld hat sich zum Jahresbeginn 2012 im Vergleich zum vierten Quartal 2011 deutlich verbessert. In Nordamerika haben die Margen von O&P Nordamerika davon profitiert, dass die Polyethylenpreise anstiegen (das erste Mal im Dezember seit 1985), der Ethanpreis bedeutend abnahm und die Versorgungssituation aufgrund großer Stillstände in der Industrie enger wurde. Im Geschäftsbereich O&P Europe laufen alle Anlagen nach den Stillständen im vierten Quartal wieder gut, das starke Reduzieren der Lagerbestände am Jahresende hat abgenommen. Erhebliche Preiserhöhungen werden für Februar erwartet. Bei den chemischen Zwischenprodukten haben alle vier größeren Geschäftsbereiche verbesserte Bedingungen festgestellt: die Umsätze von Phenol waren um 20 Prozent höher als im Dezember und die Auslastungsraten der Nitriles-Anlagen stiegen von etwa 60 Prozent im vierten Quartal auf 90 Prozent im Januar. Über alle Geschäftsbereiche hinweg war der alle vier Wochen rollierende Durchschnittspreis der wöchentlichen Auftragseingänge im Januar der höchste der vergangenen fünf Jahre. INEOS wird Ende Februar nach einer Telefonkonferenz mit den Investoren eine ausführlichere Einschätzung der Geschäftsleistung geben.